Kontaktieren Sie uns

Möchten Sie sehen, wie die Technologie von deviceTRUST Ihnen dabei helfen kann, Ihre physischen oder virtuellen
Umgebungen mit einfach zu nutzenden Kontextinformationen von Ihren Benutzern und deren Endgeräten zu erweitern?

Kontaktieren

deviceTRUST Versionen

19.1.200.0

Release Notes

Diese Version enthält Bugfixes für den deviceTRUST Host und Client sowie weitere kleinere Änderungen an der deviceTRUST Console.

Weitere Details zu dieser Version finden Sie in den Release Notes.

19.1.100.0

Release Notes

Wir sind stolz darauf, Ihnen mitteilen zu können, dass deviceTRUST Version 19.1 ab sofort verfügbar ist. Mit diesem Major Release stellen wir unsere neue moderne deviceTRUST Managementoberfläche vor, die ihre Richtlinie in den GPOs speichert und sich in den Microsoft Group Policy Editor integriert.

Diese Managementoberfläche ermöglicht es IT-Abteilungen, den geschäftsrelevanten Kontext aus mehr als 300 einzigartigen Eigenschaften des Endgerätes einfach zu definieren. Basierend auf diesem Kontext können Aktionen für kontextabhängigen Desktop-Zugriff, kontextabhängigen Anwendungszugriff und kontextabhängige Richtlinien über die intuitive Oberfläche definiert und verwaltet werden.

Ebenso wurde die volle Unterstützung für VMware Horizon View hinzugefügt. deviceTRUST unterstützt nun alle wichtigen Technologien für virtuelle Anwendungen und Desktops wie Microsoft RDP, Citrix HDX, Amazon WorkSpaces PCoIP und VMware Blast Extreme, PCoIP und RDP.

Kunden sind nun in der Lage, deviceTRUST kontextuelle Sicherheit auf ihren virtuellen Arbeitsplatz anzuwenden, unabhängig von der Plattformtechnologie ihrer Wahl heute und in der Zukunft.

Weitere Details zu dieser Version und weiteren Produktverbesserungen wie dem verbesserten Auto-Update-Client, dem Pre-Profile Trigger und der Unterstützung von Windows Server 2019 finden Sie in den Release Notes.

18.1.110.0

Release Notes

Wir sind stolz unsere neue deviceTRUST Version 18.1 zu veröffentlichen. In diesem Release sind viele neue Funktionen und Eigenschaften eingeflossen, die unseren Kunden noch mehr Möglichkeiten geben, die kontextbasierte Sicherheit und Beutzererfahrung zu erhöhen sowie zu vereinfachen.

Mehr und mehr Unternehmen planen Cloudanbieter für die Bereitstellung eines Destop-as-a-Service zu nutzen. Aus diesem Grund unterstützt deviceTRUST ab sofort Amazon WorkSpaces mit allen Produkteigenschaften und Funktionen. Damit haben unsere Kunden bereits heute die Zukunftssicherheit für die Technologien von morgen.

Unsere deviceTRUST Client für die Windows Endgeräte wurde in seiner Installation deutlich vereinfacht und ist für den Benutzer über einen Downloadlink mit wenigen Klicks installiert. Zusätzlich verfügt der Client nun über eine Auto-Update-Funktion, die zentral über die Unternehmensrichtlinie gesteuert werden kann. Dies erfordert keine weitere Benutzerinteraktion.

Die Übertragung der Geräteeigenschaften innerhalb des deviceTRUST-Protokolls wird nun zusätzlich verschlüsselt, um die Datensicherheit weiter zu erhöhen und eine zusätzliche Schicht zu der Sicherheit der zugrundeliegenden Remoting-Protokolle zu schaffen.

Kontextbasierte Gruppenrichtlinien innerhalb der virtuellen Session können basierend auf dem Endgerätekontext gesetzt werden. Beispielsweise können die Bildschirmschonereinstellung in der virtuellen Session basierend auf den Einstellungen des Bildschirmschoners am Endgerät bei der Anmeldung, beim Wiederverbinden und während der Sitzungslaufzeit definiert werden.

17.1.100.0

Release Notes

Wir sind sehr stolz Ihnen mitzuteilen, dass unsere neue Version deviceTRUST 17.1 ab sofort verfügbar ist. Mit diesem Major Release wurde der Funktionsumfang sowie die verfügbaren Kontextinformationen deutlich gesteigert.

Somit ermöglicht es deviceTRUST den Kontext des Endgerätes sowie des Benutzers Plattformübergreifend zu nutzen und damit die Sicherheits-, Compliance und Regulatorischen Vorgaben zu erfüllen die an einen modernen und flexiblen digitalen Arbeitsplatz gestellt werden!

Folgende Funktionen wurden in diesem Release ergänzt:

  • Microsoft AppLocker Integration – Dynamisches Konfigurieren des Microsoft AppLockers basierend auf dem Kontext des Endgerätes, z.B. zur Einhaltung von Lizenzvorgaben.
  • Application Termination – Beenden von laufenden Anwendungen bei Kontextänderungen.
  • Double-hop Support – Alle Kontextinformationen stehen in allen Sitzungen des Benutzers zur Verfügung.
  • Neue Trigger – Zwei neue Trigger an denen definierte Aktionen ausgeführt werden können: Desktop Starting und Desktop Ready.
  • Mehrsprachige Unterstützung – Alle in der deviceTRUST Konfiguration verfügbaren Benutzernachrichten können mehrsprachig angezeigt werden.

Neue Kontext-Eigenschaften des Endgerätes:

  • Windows Update Status – Detaillierte Informationen über den Status der Windows Updates inklusive der Angabe welche Sicherheitsupdates auf dem Endgerät fehlen.
  • Windows Defender Status – Alle Statusinformationen des Windows Defender inklusive erkannter Threads.
  • Zusätzliche Windows Firewall Informationen – Deutliche Erweiterung der Informationen über den Zustand der Firewall.
  • Weitere Windows Action Center Informationen – Name und Zeitstempel der Sicherheitskomponenten.
  • Logische und gemappe Laufwerke – Anzahl und Typ der verbundenen logischen und gemappten Laufwerke.
  • Carrier Informationen – Netzbetreiber, bei dem die Mobiltelefon-SIM registriert ist (bei iOS Endgeräten).
  • Ergänzende Region Informationen – Sprache der Tastatur sowie das Tastaturlayouts.
  • Ausgehende Verbindung – Die DNS und IP-Adresse der ausgehenden Verbindung, die vom Remoting-Client aufgebaut wird.

Darüberhinaus wurde das Onboarding von iOS Endgeräten in der neuen Version erheblich verbessert.